Änderung der tierseuchenrechtlichen Anordnung

 


 

Änderung der tierseuchenrechtlichen Anordnung

vom 08.08.2017

 

(zuletzt geändert durch Änderungsverfügung des Landesuntersuchungsamtes vom 11.07.2019)

 

 

Untersuchung von Schwarzwild  auf europäische (ESP) und 

afrikanische (ASP) Schweinepest.

 

Reduktion der Gewichtsklasse von 30 kg auf 20 kg bei ESP Proben

 

Das LUA RLP hat die tierseuchenrechtliche Anordnung bezgl. des

Monitorings auf Schweinepest geändert: Ab sofort müssen nur

noch Frischlinge bis  20 kg auf das Schweinepestvirus untersucht  werden.

 

Nach wie vor sind jedoch krank erlegte Stücke, sowie Fallwild,

wie bisher unabhängig von Alter und Gewicht stets zu beproben.

 

Die aktuelle tierseuchenrechtliche Anordnung und weitere   Dokumente und Formulare zur Schweinepest finden Sie aktuell

auf der Homepage des Landesuntersuchungsamtes RLP (Koblenz) unter folgendem Link:

 

https://lua.rlp.de/de/service/downloads/tierseuchen-tiergesundheit/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok